top of page

Radschnellweg im Breisgau (RS6)


Die frühe Öffentlichkeitsbeteiligung des Radschnellwegs RS6 im Breisgau, zwischen Freiburg und Emmendingen/Waldkirch, wird von translake begleitet.


Die frühe Öffentlichkeitsbeteiligung des Radschnellwegs RS 6 im Breisgau, zwischen Freiburg und Emmendingen/Waldkirch, wird seit 2020 von translake begleitet. Mit verschiedenen Formaten und Veranstaltungen wurden bereits über drei Jahre hinweg unterschiedliche Interessen zusammengebracht und der Rahmen für Dialog ermöglicht. translake unterstützt in der Konzeption und Moderation, Vorbereitung und Nachbereitung der Beteiligungsformate. Dazu zählen eine Begleitgruppe mit Stakeholdern, eine Spurgruppe, eine Projektwebseite mit interaktiver Beteiligungskarte, öffentliche Informationsveranstaltungen und Vor-Ort-Termine (Beradelungen).


Aufgrund der Corona-Situation wurden die Beteiligungsformate zu Beginn des Prozesses größtenteils digital umgesetzt. An der öffentlichen Auftaktveranstaltung mit Verkehrsminister Winfried Hermann, Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer und Oberbürgermeister der Stadt Freiburg, Martin Horn, nahmen im Dezember 2020 über 150 Personen digital teil und konnten in vier virtuellen Räumen Fragen an die Planer*innen stellen. In einer virtuellen Dialogveranstaltung informierte das Planungsteam über die Ergebnisse der Online-Beteiligung und das weitere Vorgehen bis zur Festlegung der Vorzugsvariante und kam dazu in Austausch. Anschließend fanden vier Vor-Ort-Termine statt. Bei diesen wurden Teile der möglichen Strecke gemeinsam mit interessierten Bürger*innen mit dem Fahrrad befahren und Varianten diskutiert.


Die Vorzugstrasse des Radschnellwegs RS6 im Planungsraum des Regierungspräsidiums Freiburgs wurde 2022 in einer öffentlichen Infoveranstaltung vorgestellt. Der erste Teil der Veranstaltung fand digital statt. In diesem stellte das Regierungspräsidium den Streckenverlauf und die nächsten Planungsschritte vor. Direkt im Anschluss waren die Bürger*innen eingeladen, das Planungsteam und translake in drei parallel stattfindenden Gesprächsangeboten vor Ort in Gundelfingen, Emmendingen und Waldkirch zu treffen, um konkrete, schwierige Passagen zu besprechen.


Anfang 2023 wurden die Bürger*innen in einer digitalen Informationsveranstaltung auf den aktuellen Stand der Planungen im Stadtgebiet Freiburg gebracht. Daraufhin wurde die Vorzugstrasse für das Stadtgebiet Freiburg mit großer Mehrheit im Gemeinderat beschlossen.


translake unterstützte jeweils in der Konzeption, Vorbereitung, Moderation und Dokumentation der Veranstaltungen (digital und vor Ort).


Aktuell ist zum Stadtgebiet Freiburg eine weitere Beteiligungsveranstaltung vor Ort geplant, um Hinweise für die Entwurfsplanung einzuholen. Auch die Öffentlichkeitsbeteiligung zum Planungsabschnitt des Regierungspräsidiums wird von translake die nächsten Jahre weiter begleitet.



Weitere Informationen

Comments


bottom of page