top of page

Radverkehrskonzept Tübingen

Auftraggeber:

Stadt Tübingen

Thema:

Die mitmap im Einsatz für das Radverkehrskonzept 2030 der Stadt Tübingen

Beteiligungsziel:

In die Erstellung des neuen Radverkehrskonzept sollen Verbände sowie Bürger*innen umfangreich eingebunden werden. Ziel ist es, ein zukunftsfähiges Radverkehrskonzept zu entwickeln, das die strategische Grundlage für die Förderung des Radverkehrs in den nächsten Jahren bildet. Im Fokus der Konzeption stehen Qualitätsstandards der Radinfrastruktur sowie ein Radwegenetz mit leistungsfähigen Radvorrangrouten, insbesondere für Pendler*innen und Schüler*innen. Auf der Karte gingen in diesem Zeitraum etwa 3.000 Rückmeldungen durch die Bevölkerung ein.

translake begleitet die Öffentlichkeitsbeteiligung des Radverkehrskonzepts unter anderem mit der Konzeption, der Beteiligungsstrategie sowie mit einer digitalen Beteiligungskarte. Auf der Beteiligungskarte mitmap konnten Bürger*innen vier Wochen lang zu den vorgeschlagenen Routen, Radabstellplätzen und zum Thema Sicherheit Ideen und Vorschläge in die Planung einbringen. Neben der Erstellung der Karte, deren Bewerbung und Moderation übernahm translake Konzeption und Durchführung einer digitalen Auftaktveranstaltung mit circa 100 Personen, bei der Radverkehrskonzept und Karte vorgestellt und die Bürger*innen aktiv eingebunden wurden. Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link: mitmap zum Radverkehrskonzept Tübingen

Comentários


bottom of page